Koamalu Kahanamoku

Kommandant der Hemolele, Akoni

Description:

Alter: 107 akonische Jahre, was 42 Standardjahren entspricht. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von ca. 250 Standardjahren ist er also noch jung.
Spezies: Akoni
Geschlecht: männlich
Geburtsort: Iekika, Hauptstadt von Iokua Akoni
Eltern: Keikemamake Kahanamoku, Besitzerin einer Handelsgesellschaft auf Iokua Akoni, Kamea Kahanamoku, ihr Mann und rechte Hand
Geschwister: 2 Schwestern

Aussehen:

Körpergröße: 2,21 m (was selbst für akonische Verhältnisse als groß gilt)
Gewicht: 126 kg
Hautfarbe: sonnengebräunt
Haar: weiß, kurz geschnitten
Augenfarbe: braun
Auffälligkeiten: Unter einer Schwerkraft von 1,5g aufgewachsen, daher unter normalen Verhältnissen vergleichsweise schnell und beweglich. Etwas schmaler gebaut als ein vergleichbarer Mensch, für einen Akoni aber untersetzt.
Auftreten: Koamalu ist meist in einem lässigen, weißen Anzughemd anzutreffen, dessen obere Knöpfe offen stehen, passend dazu eine schwarze Hose. Bei förmlichen Anlässen wird das Outfit in der Regel zum eleganten Dreireiher ergänzt.

Fähigkeiten

Als Sohn einer Händlerin hat Koamalu ein exzellentes Gespür für Geschäfte und Menschen. Wie viele Akoni ist er sehr versiert im waffenlosen Nahkampf, kann aber auch mit Blastern gut umgehen. Schwere Waffen überlässt er anderen. In der Zeit der Rebellion erwarb er seine Kenntnisse um den Raumkampf gegen allerlei Imperiale, Blockaden und Piraten. Er ist kein Stratege für groß angelegte Flottenmanöver, aber ein sehr guter Taktiker, wenn es um seine Korvette geht – ob mit oder ohne Eskorte, ob offene Manöver oder verdeckte Operation.

Sein technisches Verständnis ist gut genug, um auf dem Schiff auszuhelfen, wo es nötig ist; die delikaten Probleme überlässt er aber eher anderen.

Sonstiges

Alkohol hat auf den akonischen Organismus keinerlei Auswirkungen, er könnte also jeden Menschen problemlos unter den Tisch trinken. Koffein jedoch hat eine vergleichbare Wirkung auf ihn wie Alkohol auf Menschen.

Bio:

Koamalu ist das jüngste Kind einer kleine Familie der akonischen Oberschicht.

Als Sohn einer Handelsfamilie konzentrierte sich seine Ausbildung zunächst auf das, was zur Fortführung des Unternehmens seiner Eltern notwendig war. Als dritter im Bunde mit zwei älteren Schwestern war aber schnell klar, dass die Führung des Unternehmens vermutlich nicht bei ihm landen würde – dazu waren seine Eltern zu sehr in den Traditionen der alten akonischen Gesellschaft verwurzelt.

Aus diesem Grunde zog es ihn recht früh in den Weltraum. Die Beziehungen seiner Mutter brachte ihn schnell bei der akonischen Handelsmarine unter, in der er sich über die folgenden Jahre bis zur Position eines Handelskapitäns eines kleinen Frachters hocharbeitete.

Mit dem Aufkeimen der Rebellion zog es ihn schnell in deren Bann. Als Akoni war er auf das Imperium ohnehin nicht gut zu sprechen, so dass dieser Schritt nahelag. Offiziell war er weiter als Freihändler unterwegs, konnte sich aber in vielen verdeckten Einsätzen behaupten und hat mehr als einmal Einsatzgruppen der Rebellen aus imperialem Gebiet extrahiert.

Über die Jahre der Rebellion erwarb er unter eigenem Namen die CR-90 Korvette Hemolele. Die Rebellen unterstützten ihn und sein Schiff, denn es konnte über die Jahre nie direkt mit der Rebellion in Verbindung gebracht werden. Gefälschte Transpondercodes sowie Koamalus Vorsicht und Menschenkenntnis waren die Schlüssel hierzu. Die Rebellen unterstützten ihn nicht nur bei der Wartung und der Beschaffung von Ersatzteilen; auch einiges an militärischer Ausrüstung findet bis heute über diese Kanäle den Weg auf das Schiff.

Während dieser Zeit fand seine alte Jugendfreundschaft Lani Akamu den Weg auf sein Schiff und bekleidet seither den Posten des ersten Offiziers. Ihr vertraut er bedingungslos.

Die Einsätze für die Rebellion und – neuerdings – für das neue Imperium machten sich ebenso bezahlt, wie die vielen Fracht- und Passagierkontrakte, die er durchführte. Der größte Teil seiner Gewinne floss stets zurück in die Hemolele, die so nicht nur in einem sehr guten Zustand ist sonder auch mit der besten Ausstattung ausgerüstet ist, die ihm seine Kontakte beschaffen können.

Mit dem Ende des Imperiums ging seine Loyalität zur neuen Republik über, die er noch immer nach Kräften unterstützt.

Charakter

Koamalu ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Jemand, der ihn nur flüchtig beobachtet, würde ihn durchaus auch mal als phlegmatisch bezeichnen, obwohl dies fern der Realität wäre. Seine Jahre bei der Rebellion haben ihn schlicht abgebrüht und er hat in mehr als fünfzehn Jahren als Schiffskommandant und Rebell genug gesehen.

Sein Gerechtigkeitsempfinden und seine Loyalität ist sehr ausgeprägt, weshalb es für ihn selbstverständlich war, die Rebellen zu unterstützen. Er tritt für die Schwachen und Wehrlosen ebenso ei, wie für seine Freunde. Dies ist gleichzeitig eine seiner größten Stärken und Schwächen.

Er hat überhaupt keine Probleme damit, sich durchzusetzen. Seine “Handschrift” ist im Outer Rim mittlerweile durchaus als bekannt anzusehen, denn er zögert nicht, sie in den rauhen Kreisen auch einzusetzen.

Auch wenn sein Pokerface und seine große Gestalt bei Geschäftsverhandlungen unbestritten ein großer Vorteil sind, so ist er abseits davon als Frohnatur einzuschätzen, dessen gute Laune ebenso schwer zu erschüttern ist wie seine Ruhe.

Koamalu Kahanamoku

Hemolele classic